Planet der Indianer

 

Haa Maruawe (Willkommen)

 

Vor dem Lagerfeuer sitzend erzählte ein alter Cherokee seinem Enkel die Geschichte über den Kampf, der in allen Menschen vorgeht:

„Mein Sohn, in uns allen findet der Kampf zwischen zwei Wölfen statt.

Ein Wolf ist das Böse. Er ist der Zorn, der Neid, die Eifersucht, die Gier, die Arroganz, das Selbstmitleid, die Missgunst, die Minderwertigkeit, das Lügen, der falsche Stolz, die Überheblichkeit und der Egoismus.
Der andere Wolf ist das Gute. Er ist die Freude, der Frieden, die Liebe, die Hoffnung, die Gelassenheit, die Bescheidenheit, die Güte, die Nächstenliebe, das Mitgefühl, die Großzügigkeit, die Wahrheit, das Einfühlungsvermögen und der Glaube.“
Der Enkel dachte für einen Moment darüber nach und fragte den Großvater:
„Welcher Wolf gewinnt?“
Der alte Indianer antwortete:
„Der, den du mit Futter versorgst.“

Verzeichniss:

>Handwerk<

  Wigwam

  Quinzhee

  Schilfmatte

  Grasmatratze 

  Parfleche

  Maispuppe

  Feuerstelle

  Rainstick-Regenrohr

>Kleidung<

  Lendenschurz

  Strohhalm-Weben

  Brustpanzer

  Medizinbeutel

  Mokassins

>Durst/Hunger<

  Brot

  Reis

  Süsses

  Fisch

  Fleisch

  Gemüse

  Feuerwasser

  Tee

  Drinks

  Chicha-Maisbier


>Frauen<

   Sharon Day´s Nibi-Walk

   Sacheen Littlefeather

>Tänze<

   Fancy Dance

   Stomp Dance

   Grass Dance

   Hoop Dance

      (Mit Video Anleitung)

>Medizin<

  Gebete

  Zeremonien

  Kultplätze

  Legenden

  Pow Wow

  Heilende Pflanzen


 >Kommunikation<

  Zeichensprache

  Creek Alphabet

  Code-Talker

  Rauchsignale

  Bemalung

 

>Spiele<

  Peteca - Indiaca

  Maiskolbenpfeil

  Tschung-Kee

  Snow Snake

  Glücksspiele

  Kinderspiele

  Double-Ball

  Toli-Stickball

  Kolowis Awithlaknannai

  (Schlangenkampf)

 

>"Spricht-Schlecht"<

  Earl Waggoner

  Edward Two-Two

  Herman Lehmann

  Frederick Weygold

  Carl "Eule" Schurz

  40.000 Indianer


Warum nennt man den nun die Indianer, Indianer?

 

Falsch: Die Indianer werden Indianer, Indios genannte, weil Kolumbus glaubte er sei in Indien gelandet.

Kolumbus stach am 3. August 1492 in See und erreichte am 12. Oktober 1492 die dem amerikanischen Kontinent vorgelagerten Karibischen Inseln. 

Nach dem Bordbuch (21.Oktober 1492) seiner 1. Reise, wollte Kolumbus von den Karibischen Inseln aus, weiter Richtung Westen zur Stadt Quinsay in China (heute: Hangzhou).

Er glaubte sich südlich von Cipango (=Japan) und schrieb in das Bordbuch: „Jedoch habe ich mich entschlossen, das Festland und die Stadt Qui(n)say aufzusuchen. Dort werde ich dem großen Khan die Briefe Eurer Majestät überreichen, um eine Antwort ersuchen und damit zurückzukehren. Er konnte natürlich die Stadt Qui(n)say in Amerika (für ihn China) nicht finden.

Bis zu seinem Lebensende war er der Ansicht, einen Seeweg zum chinesischen Festland gefunden zu haben. Er glaubte nie, Indien erreicht zu haben. 

 

 

Möglich?: Christoph Columbus schrieb: Das die Menschen die er dort antraf "ein Volk in Gott", "una gentre en dio" sind. Aus "en dio" soll das spanische "Indio" entstanden sein. Im englischen wurde dann "Indians" daraus, wovon das deutsche Wort "Indianer" abgeleitet wurde. 

 

Wahr(scheinlich): Die falsche Behauptung, Kolumbus habe das heutige Indien erreicht, beruht auf einem Missverständnis: Kolumbus und seine Zeitgenossen verstanden unter „las Indias“ sowohl Indien, als auch alle unbekannten Länder „hinter“ Indien. Amerigo Vespucci wahr der erste Europäer, der nach seinen Reisen in die "Neue Welt" von 1499-1504, die Ansicht vertrat, dass es sich bei den von Columbus entdeckten Inseln nicht um vorgelagerte asiatische Inseln (Westindische Inseln) handeln konnte und das Festland nicht zu Asien gehörte. Seiner Meinung nach konnte es sich nur um einen neuen "Superkontinent" handeln. Martin Waldseemüller setzte diese Erkenntnis von Amerigo Vespucci in seiner Karte von 1507 um. Die "Neue Welt" wurde zum ersten Mal, als ein eigener, umschiffbarer, zusammenhängender Kontinent mit der Bezeichnung "America", dargestellt und nicht mehr zu Asien(Indien) zugehörig.

Schon vor Columbus wurden in einem portugiesischem Dokument, aus dem 14 Jhd., die heutigen Azoren als „Indias“ (indische Inseln) und die Bewohner als „India“ (Inder) bezeichnet.

Kolumbus nannte als Ziel seiner 1. Reise im Bordbuch immer „las Indias“ und als genaue Zielangabe die chinesische Stadt Qui(n)say.

In der mittelalterlichen, an der Bibel orientierten Welt, gab es nun mal nur 3 Kontinente: Afrika, Europa und Asien. Alles was westlich von Europa lag wurde Asien und somit vorallem dem Großreich Indien zugerechnet und als „indisch" bezeichnet und das lange vor Kolumbus. Schließlich hatte auch Kulumbus nicht erkannt, dass ihm ein ganzer Kontinent seinen Weg versperrte. Es war einfach nur logisch für die damaligen Zeitgenossen, die "neu entdeckten Gebiete" Indien zuzurechnen und die Bewohner konnten eben nur Inder sein.

 

Eka-Pihi (Rotes Herz)

Lebe von der Erde - Lebe mit der Erde

Die indianischen Völker stellen und stellten alle ihre Dinge selbst her. Mit den Materialien die sie in ihrer Umgebung fanden oder mit Nachbarn tauschen konnten.

Auch lernten die Indianer Techniken von einander und schauten von einander ab.

Deshalb sei ein Indianer, kreativ und einfallsreich und verwende vorallem Materialien, die du in deinem Umfeld findest. 

Indianische Geschenke, am Besten selbst hergestell, sind Ehrungen. 

Alles Selbsgemachte, auch wenn es nicht perfekt ist, ist voll mit "Herzenergie" und somit unbezahlbar. Gekauftes hat nur den Wert auf dem Preisschild.